Spende für Fußballteam

Mega Spende für Fußballer

Auerbacher Apotheker übergeben 1200 Euro für die Mannschaftskasse

Damit hatte wirklich niemand gerechnet! Gleich zwei Spendenschecks sind Ende Juni an das Fußballteam der Lebenshilfe Auerbach übergeben worden. Kristina und Detlef Malte –Löscher von der Schützen bzw. der Vogtland-Apotheke überraschten die inklusive Fußballmannschaft des sozialen Vereins mit insgesamt 1209 Euro. 
Das Geld stammt aus der „Vogtland Taler Aktion“, die in den beiden Apotheken läuft. Drei Monate lang  konnten die Kunden dabei die Lebenshilfe-Fußballmannschaft unterstützen.  Alle in diesem Zeitraum gespendeten Taler sind von der Apotheke „eins zu eins“ in Euro umgerechnet – und nun als Unterstützung an das Fußballteam ausgezahlt. „Wir freuen uns sehr, dass wieder eine schöne Summe zusammen gekommen ist. Und wir sind uns sicher, dass die Sportler das Geld bestens gebrauchen können“, brachte es  Detlef-Malte Löscher bei der Übergabe auf den Punkt.

Gerald Peßler, der die Mannschaft der Lebenshilfe seit 6 Jahren in seiner Freizeit trainiert, war fast sprachlos: „Wir sind sehr dankbar dafür, dass wir in den Genuss der Aktion kommen. So eine Summe, das ist für uns fast wie ein Champions-League-Sieg.“  Mit der Spende soll unter anderem ein professioneller Erste-Hilfe-Koffer fürs Training und für den Einsatz bei Turnieren angeschafft werden. Außerdem werden noch ein paar Materialien gebraucht, um das Training noch ein wenig abwechslungsreicher gestalten zu können. 
Rund 15 Aktive sind im Team mit dabei - Bewohner aus den Einrichtungen, Klienten aus dem ambulanten Bereich, Vereinsmitglieder und Mitarbeiter - vom jungen Erwachsenen bis zum Senior. Das gemeinsame Hobby bringt sie zusammen – und lässt dabei so manches Handicap in den Hintergrund treten. Alle Trainer und Betreuer sind ehrenamtlich für die Mannschaft im Einsatz. „Die Mädels und Jungs sind mit großem Eifer dabei und haben jede Menge Spaß, wenn wir trainieren oder bei einem Turnier antreten – der Fußball ist für sie einfach eine tolle Sache, um mal den Alltag zu vergessen“.

Corona-Update: Neue Besuchsregelungen

Maßnahmen zum Gesundheitschutz

Aktuelle Maßnahmen in Verbindung mit COVID-19

Aufgrund der aktuellen Situation in Zusammenhang mit dem Corona-Virus  gelten  für alle unsere Einrichtungen vorbeugende Maßnahmen.
Die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 3. Juni 2020 bildet die Grundlage unseres Handelns.

Dies bedeutet zusammengefasst

  • Besuche in den Einrichtungen des Gemeinschaftlichen Wohnens, im Wohnpflegeheim sowie in den Kinder- und Jugendeinrichtungen sind wieder möglich
    Wir sind verpflichtet, im Rahmen eines Hygienekonzepts die Besuche und das Betreten und Verlassen der Einrichtungen zu regeln. Es gelten für alle Einrichtungen spezielle Hygienemaßnahmen. Zudem legt die jeweilige Einrichtungsleitung die Anzahl der Besucher, den Ablauf  sowie den zeitlichen Umfang des Besuchs fest. Besucher müssen ihre Kontaktdaten hinterlassen, um die Nachverfolgbarkeit eventueller Infektionsketten zu ermöglichen.
  • Angebote und Leistungen durch externe Therapeuten werden individuell abgesprochen

Wir bitten Angehörige oder Betreuer darum, sich bei Fragen, Anliegen und vor geplanten Besuchen mit der jeweiligen Einrichtungsleitung in Verbindung zu setzen!

Wohnpflegeheim "Am Katzenstein"
Haus "Rosengarten / Haus "Tom Mutters" /Außenwohngruppen
Kinder und Jugendwohnstätten "in-seL" / "Burg Sonnenschein"

Das Begegnungszentrum ZEBRA inkl. der Tagesgruppe ist wieder geöffnet.
Vermietungen, Kurse oder Angebote unterliegen dem hauseigenen Hygienekonzept. Die Raumkapazität wurde deutlich begrenzt, Abstandsregeln sind zu beachten. Jede Nutzung ist individuell zu beantragen und bedarf genauer Absprachen.

Balkonkonzerte

Jana Sammer singt für Bewohner

"Mit Abstand" der schönste Vormittag seit langem! 

Diese Aktion hat richtig viel Freude gemacht ! Mit zwei Balkonkonzerten überraschte Sängerin Jana Sammer die Bewohnerinnen und Bewohner im Wohnpflegeheim „Am Katzenstein“ in Auerbach sowie im Haus „Tom Mutters“ Grünbach.
Jeweils eine halbe Stunde lang begeisterte die Musikerin ihr Publikum, dass vom Balkon bzw. von der Terrasse aus, hinter weiß rotem Flatterband oder einfach in sicherem Abstand zuhörte. Damit nicht genug -  hier und da wurde sogar spontan mitgetanzt. Trotz der Distanz herrschte vom ersten Ton an gute Laune und es wurde fleißig mitgeklatscht.   
Nach den schwierigen Wochen, in denen wegen der Corona-Pandemie die Unterhaltung spürbar zu kurz kam, genossen alle  - auch die Mitarbeiter - die musikalische Abwechslung.
Vielen lieben Dank an Jana Sammer, von der die Idee ausging und die mit Ihrem Engagement die Konzerte erst möglich machte !
Ein paar Schnappschüsse gibts in der Galerie