Geschichte der Lebenshilfe Auerbach e.V.

 
 

1990 Gründung des Vereins
1991 Übernahme Haus „Rosengarten“ für geistig behinderte Menschen
1992 Aufbau Frühförderung und Familienunterstützender Dienst
1995 Übernahme der Kinder- und Jugendwohnstätte „Burg Sonnenschein“ Markneukirchen vom ehemaligen Landkreises Klingenthal
1996 Übernahme des Heimbereiches des Sächs. Krankenhauses für Kinder- und Jugendpsychiatrie Bad Reiboldsgrün in Carolagrün
1997 Komplette Rekonstruktion und Modernisierung der Kinder- und Jugendwohnhstätte „Burg Sonnenschein“ in Markneukirchen
1999 Einweihung des Wohnpflegeheimes „Am Katzenstein“ in Auerbach
2000 Einzug in das Haus „Tom Mutters“ mit interner Tagesstruktur in Grünbach
2001 Gründung der gemeinnützigen Gesellschaft – Lebenshilfe Auerbach gGmbH  - für die Betreibung der Einrichtungen. Alleiniger Gesellschafter ist der Lebenshilfe Auerbach e. V.
2006 Einweihung des Begegnungszentrums ZEBRA mit Außenwohngruppe, Aufbau von Schulbegleitung und Familienunterstützendem Dienst sowie weitere besondere Wohnform, ehemals "ambulantes betreutes Wohnen" als neues Leistungsangebot
2012 Bezug der zweiten Außenwohngruppe Volkmarstraße in Auerbach
2014 Eröffnung der Tagesgruppe ZEBRA für Kinder und Jugendliche mit Handicap
2018 Eröffnung der dritten Außenwohngruppe am Siegelohplatz in Auerbach