Weihnachtsgrüße der Bundesvorsitzenden Ulla Schmidt

Trotz Corona: Frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr 2021!

Liebe Mitglieder, sehr geehrte Damen und Herren,

in diesen Tagen geht ein schwieriges Jahr zu Ende. Die Corona-Pandemie hat uns vor große Herausforderungen gestellt – und sie tut es noch. Gerade aktuell erleben wir viele Infektionen und auch Todesfälle bei Menschen mit Behinderung. Das ist für uns alle ein schwerer Schlag und macht uns sehr traurig. Daher sind wir erleichtert, dass Menschen mit Behinderung bei den Impfungen Berücksichtigung finden.

Zu Beginn der ersten Infektions-Welle war es schwer, Politik und Öffentlichkeit auf die besondere Situation von Menschen mit Behinderung und ihren Familien aufmerksam zu machen. Doch in der Folge konnte die Lebenshilfe viel erreichen: Weil wir gemeinsam gehandelt haben! Zusammen mit unseren Landesverbänden und den Orts- und Kreisvereinigungen haben wir uns massiv dafür eingesetzt, dass Familien mit behinderten Angehörigen finanziell entlastet werden und unsere Dienste und Einrichtungen vor Ort einen Schutzschirm erhalten.

In einem von Vorstand und Kammer beschlossenen Corona-Positionspapier haben wir unsere Forderungen zusammengefasst. Menschen mit Behinderung und ihre Familien brauchen bedarfsgerechte Unterstützung. Sie müssen bei allen Maßnahmen mitgedacht und an allen Entscheidungen beteiligt werden.

Voller Hochachtung bin ich für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer örtlichen Lebenshilfen, die in dieser Krise Unglaubliches leisten und die ihnen anvertrauten Menschen mit Behinderung voller Engagement unterstützen. Sie haben die Corona-Prämie verdient, genauso wie Pflegekräfte in Krankenhäusern oder Seniorenheimen. Bislang wird ihnen diese Anerkennung noch verweigert: Das muss sich ändern, wir machen uns stark dafür!

Im zurückliegenden Jahr ging es jedoch nicht nur um die Folgen von Corona.

Die Bewegung für noch mehr Selbstvertretung in der Lebenshilfe, die mit dem großen Kongress 2019 in Leipzig startete, ist auch in 2020 fortgeführt worden – und das, obwohl das Treffen der Selbstvertreter in Berlin nicht stattfinden konnte. Denn nun treffen sich Menschen mit Behinderung am 15. Dezember 2020 eben online zu einer Konferenz und haben sich auch für das nächste Jahr schon Themen wie „Was ist Politik?“ oder „Was ist ein Verein?“ vorgenommen. Sie erobern sich die digitale Welt, um auch auf diesem Weg gemeinsam zu handeln und in der Selbstvertretung immer stärker zu werden.

2021 ist ein Super-Wahljahr in Deutschland: Der Bundestag und mehrere Landes- und auch Kommunalparlamente werden neu gewählt. Wir in der Lebenshilfe stehen für Offenheit, Vielfalt, Teilhabe und Inklusion. Wir treten entschieden gegen jegliche Form der Ausgrenzung und Diskriminierung ein. Es ist nötig, sich in dieser Frage eindeutig zu positionieren – so wie wir es im März 2017 mit dem gemeinsamen Beschluss „Lebenshilfe und AfD sind unvereinbar!“ getan haben. Dies wollen wir auch im kommenden Jahr klar zum Ausdruck bringen.

Nach der Corona-bedingten Absage in diesem Jahr freue ich mich ganz besonders darauf, Sie für den 15. und 16. Oktober 2021 zu unserer Mitgliederversammlung im Hotel ESTREL in Berlin einzuladen. Vorbereitet durch die Regionalkonferenzen in diesem Jahr, an denen viele von Ihnen teilgenommen haben, werden wir uns mit aktuellen verbandlichen Themen und vor allem mit den Weichenstellungen für die Zukunft der Lebenshilfe beschäftigen. Die Stärkung der Selbstvertretung wird einen besonderen Raum einnehmen – und auch der Bundesvorstand wird wieder neu gewählt. Seien Sie also dabei und informieren Sie sich gerne schon jetzt auf unserer Webseite: www.lebenshilfe.de

Als besonderer Ehrengast wird Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey zu Beginn sprechen und für Ihre Fragen zur Verfügung stehen. Ich freue mich, Sie auf der Mitgliederversammlung zu treffen!

Nach diesem schwierigen Jahr wünsche ich Ihnen trotz allem ein schönes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und einen guten Start in das Jahr 2021. In Gedanken bin ich bei denen, die trauern. 

Mit freundlichen Grüßen

Ulla Schmidt

MdB und Bundesministerin a.D. Bundesvorsitzende

Bildrechte:

"Weihnachtsfenster" Uwe Kächele, Remstal Werkstätten der Diakonie Stetten e.V.